Skip to main content

Warum haben Männer eine Morgenlatte?

Man steht morgens auf und stellt, dass das Glied bereits vor einem selbst aufgestanden ist.

Da stellt man sich öfters die Frage : Ich habe eine Morgenlatte warum ?

Es sollte auch von Anfang an klar gestellt werden, dass die morgendliche Erektion etwas vollkommen normales ist und sich dafür nicht schämen braucht.

Woher kommt die Morgenlatte?

Viele Männer wachen morgens mit einem erigierten Glied auf. Dann fragen sie sich: Warum hat man eine Morgenlatte? Die Erektion in nur ganz wenigen Fällen auf einen sexuellen Traum zurückzuführen. Was jedoch der genaue Auslöser für die morgendliche Erektion ist, ist bisher noch nicht vollständig geklärt worden.

Für eine lange Zeit dachte man, dass die volle Harnblase und der somit enstehende Druck der Grund für die Morgenlatte ist. Mittlerweile geht man stark davon aus, dass die morgendliche Erektion mit der Schlafphase zusammenhängt.

Erektion während des Schlafes

Normalerweise hat ein Mann, während er schläft etwa drei bis fünf Erektionen. Diese treten in den sogenannten REM-Phasen ( Rapid-Eye-Movement) auf. Die REM-Phasen finden häufig am Morgen, zwischen 4 bis 7 Uhr, statt. Nicht nur ausgewachsene Männer haben diese, sondern auch bei Älteren. Ebenfalls ist die Morgenlatte bei Kindern nicht auszuschließen. Das Glied ist oft nur für wenige Minuten steif, aber es kann auch noch eine viel längere Zeit andauern.

Hängt die Morgenlatte mit sexueller Erregung zusammen?

Dass Erektionen häufiger während der REM-Phasen auftreten wurde erfolgreich bewiesen. Warum dies so ist, wird heute noch heiß diskutiert. Viele Wissenschaftler denken, dass der Körper sozusagen „trainiert“, damit man bei möglichem Geschlechtsverkehr gewappnet ist.

Ob die Erektionen sexueller Natur sind, lässt sich heute allerdings beantworten. Studien zeigen, dass Probanden, die während der REM-Phase geweckt wurden nur sehr selten Träume hatten, die sexuell angehaucht waren. Deshalb kommt auch eine Erektion zustande, wenn man keinen sexuellen Traum hat. Warum haben Jungs eine Morgenlatte?, fragen sich viele.

Hierbei handelt es sich um den gleichen Grund, wie zuvor beschrieben.

Wenn man länger auf Sex oder Masturbation verzichtet hat, dann kann es auch zur nächtlichen Ejakulation kommen, ohne dass man sexuelle Träume hatte.

Jedoch sind Morgenlatten, die in Kombination mit Träumen sexueller Natur, nicht ungewöhnlich und können durchaus vorkommen.

Erektionsstörung trotz Morgenlatte

Einige Männer fragen sich vielleicht, warum sie keine Morgenlatte haben. Das kann verschiedene Gründe haben: Falscher Zeitpunkt, am Tag davor masturbiert oder es kann ebenfalls eine Erektionstörung vorherrschen. Sollte man nachts Erektionen haben, dann ist meistens alles in Ordnung. Jedoch kann man auch eine Erektionsstörung haben, wenn die Morgenlatte und nächtliche Erektionen auftreten. Sollte das Glied beim Geschlechtsverkehr nicht steif genug werden, sollte man einen Arzt aufsuchen und versuchen das Problem zu klären. Ursachen für solch eine Störung können viele sein. Einige sind körperlicher, andere sind psychischer Natur. Man sollte beim Arzt offen mit seinem Problem umgehen, damit dieser dabei helfen kann eine Lösung zu finden.

Fazit

Morgenlatten sind vollkommen normal und gehören zum Leben eines Mannes dazu. Dessen sollte man sich bewusst sein und braucht sich auf nicht dafür schämen oder ähnliches. Sollte man Verdacht auf eine Erektionsstörung haben, sollte man umgehend einen Arzt aufsuchen, um das Problem zu klären.


Views – 37

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*